CHRONIK I MITGLIEDER I AKTUELLES I GALERIE I NEWSLETTER

Prominenz, Vereine, Guggenmusiken und auch die ebenfalls hundertjährige Narrenzunft Niederburg aus Konstanz feierten mit den Narren dieses grosse Fest.

1985
Rolf Uhler gibt überraschend seinen präsidialen Rücktritt bekannt und als Nachfolger wird Roger Cotting gewählt. In seiner Präsidialzeit passierten die einschneidensten Veränderungen zur Anpassung der NGE an den Zeitgeist der Jahrtausendwende.
- Im Einvernehmen mit dem Schulpräsidium wurden bauliche Massnahmen in der Mehrzweckhalle vorgenommen.
- Der musikalische Teil wurde angepasst und die jahrzehntelange Begleitung von Otto Pfister an der Handharmonika mit einer Band ergänzt.
- Vermehrt wurde der ganze Saal ins Programmgeschehen einbezogen.
- Nach und nach wurden jüngere Mitglieder ins Team aufgenommen, um den Abgang altgedienter Publikumslieblinge wett zu machen.
- Mit einem neuen, heute noch verwendeten Logo wurde der NGE auch ein zeitgemässer Auftritt verpasst.

1994
Nach langwieriger Suche und Verhandlungen mit der Stadt wurde im Keller des Sallmannhauses die Möglichkeit gefunden, ein eigenes Vereinslokal einzurichten. Die dazu nötigen Arbeiten und Kosten waren allerdings beträchtlich.
 

Seither wird in diesem Keller jährlich zur Jahrmarktszeit ein Fondueplausch für Jedermann angeboten.

1995
Mit der närrischen Zahl 111 wurde das nächste Jubiläum gefeiert. Der Narrenkeller wurde offiziell eröffnet und in Emmishofen zusammen mit allen Kreuzlinger Fasnachtsvereinen und Guggen ein Fasnachtswochenende wie zu früheren Zeiten gefeiert.

1996
Erstmals wurde mit dem Präsidenten ein Narrenmitglied in die Kreuzlinger Exekutive gewählt. Um Interessenskonflikte zu vermeiden, hat er ein Jahr später das Präsidium abgegeben.

1997
Als Nachfolger wird der bisherige Vize Ruedi Wolfender gewählt. 

  1  2  3  4  5  6  7  8